Fahrradtour und “el ladron”

Mein Leben in Spanien

Fahrradtour und “el ladron”

Hallo ihr lieben! Da in den letzten 2 Wochen nicht wirklich viel passiert ist kommt jetzt ein letztes Update vor den Ferien.

Die Ostervorbereitungen laufen auch im Kindergarten auf Hochtouren. Es werden fleißig Osterkörbe gebastelt, Eier ausgepustet und spanische und katalanische Lieder über den Osterhasen gesungen. Dadurch, dass Waldorf und viele deutsche Bräuche miteinander eng verwoben sind, ist mir manchmal gar nicht so bewusst, dass der Osterhase und Ostereier in Spanien selbst gar nicht existiert. Mittlerweile leite ich auch in der Nachmittagsbetreuung ein deutsches Fingerspiel an und ich muss sagen, dass mir das inzwischen viel Spaß macht. Morgen ist auch schon das große Osterfest und ich freue mich schon auf meine lang ersehnten Ferien 🙂

Letztes Wochenende habe ich dann auch von meiner To Do Liste einen längst überfälligen Punkt enlich in Angriff genommen. Eine Fahrradtour nach Barcelona. Geplant hatte ich eine Stecke von ca 20 km am Meer entlang bis in die Stadt hinein. Das Wetter sah sehr gut aus und ich beschloss mich auf den Sattel zu schwingen und seit langem mal wieder eine Radtour zu machen.

Das Fahrrad hatte ich von der Gastfamilie von Anna bekommen und zwar schon einige Monate zuvor. Daher kam mir auch irgendwann diese Idee mit der Tour 🙂

h

Das Wetter war zwar sonnig, aber der Wind war unerbittlich kalt und heftig. Und garade an der Küste entlang, ohne Windschatten, merkte ich zwischendurch wie ich mich deutlich anstrengen musste. Doch die Aussicht und die Skyline von Barcelona in der Ferne entschädigten alles! Nach etwa 2 Stunden verließ ich den “”Fahrradweg” am Meer und ich befand mich bereits in den äußeren Bezirken, die zu Barcelona gehörten. Insgesamt stößt man hier doch auf sehr wenig Fahrradfahrer, aber noch ist immerhin keine Hochsaison! An einer Bahnstation traf ich außerdem auf ein spanisches Mädchen, dass auf ihreFreundin wartete und sie nicht ereichen konnte. Auf meinem Handy konnte sie sie leider auch nicht erreichen und ich verabschiedete mich nach einer kurzen Rast. Ich finde es schön, mittlerweile verstehen zu können was andere von mir wollen und ihnen sogar helfen kann! 😀

Die Fahrradwege in der Nähe der Innenstadt sind total gut ausgebaut und ich kann wirklich jedem empfehlen in Barcelona Fahrrad zu fahren – naja zumindest eigentlich…

Als ich langsam aber sicher auf Toilette musste, sah ich in der Ferne meine Rettung, den großen Buchstaben M über dem Geschäft schweben. Also Fahrrad abgestellt, abgeschlossen und rein zu McDonalds. Als ich fertig war, beschloss ich noch etwas das riesige Einkaufscenter auszukundschaften, vor allem da mittlerweile meine Sneaker und meine Lieblingsjeans kaputt waren. Erfolgslos kam ich nach einer Stunde wieder zurück an den Fahrradständern an. Ich hole meinen Fahrradschloss-Schlüssel raus und will mein Schloss aufschließen. Schloss ist weg. Noch ein Blick. Fahrrad weg. Schöne Scheiße. Etwas verzweifelt schaue ich mich um, aber es ändert nix daran, dass wohl irgendein “ladron”(Dieb) jetzt mit dem Fahrrad durch Barcelona fährt. Geknickt wie ein Strohhalm klapper ich alle Seitenstraßen ab, doch die Suche bleibt erfolgslos.Ich beschließe mein Ziel, die Sagrada Familia, noch zu Fuß zuende zu gehen. Als Trost kaufe. ich mir eine Brezel bei Aldi und setze mich in den Park der Sagrada Familia. Es ist wirklich schön, aber ich möchte einfach nur noch nach Hause.Trotzdem laufe ich anschließend noch lange zu Fuß durch Barcelona und hoffe das das nr ein Scherz ist. Manchmal halte ich ausschau nach dem Fahrrad, versuche aber andererseits nach vorne zu schauen. Zurück fahre ich wie gewohnt mit der Bahn und komme abends wieder heim. Ich streiche meinen Punkt von der To Do Liste und ergänze es mit einem “+Fahrrad geklaut haben lassen”.

Zum Glück war die Familie nicht sauer als ich es ihnen am Sonntag per Whatsapp und Montag nocheinmal persönlich gebeichtet hat. Ich muss ihnen auch nichts zurück zahlen und alle fanden es auch nur extrem ärgerlich! Ich hoffe, dass ich doch noch irgendwo eine Gelegenheit ergibt und sich vielleicht noch ein anderes Fahrrad findet! 🙁

So, dass war mein spannendes Wochenende! Morgen Abend geht es für mich erstmal Richtung Sevilla. Das nächste Update kommt also wahrscheinlich erst nach Ostern 🙂

Grüßt den Osterhaseb von mir und euch eine schöne Oster-Frühlings-Ferienzeit 🙂

Eure Nina 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.